Veröffentlicht am von Didactum Security GmbH in Technik.

In vielen Objekten befinden sich wichtige Anlagen und Systeme der Haus- und Gebäudetechnik. Hierzu zählen u.a. Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen. Diese Anlagen müssen rund um die Uhr überwacht werden. Mit den von Didactum angebotenen Infrastruktur Überwachungslösungen kann die vorhandene Haus- und Gebäudetechnik zuverlässig aus der Ferne überwacht werden. Die Störungsmeldungen werden zuverlässig an die zuständigen Facility Manager und Techniker weitergeleitet, so dass ein Ausfall der Heizungs- oder Klimatechnik schnellstmöglich behoben werden kann.

Die in Westfalen ansässige Firma Didactum Security GmbH, bietet netzwerkbasierende Überwachungssysteme für die Fernüberwachung von potentialfreien Kontakten an. An diese Überwachungssysteme werden per Zweidrahtkabel die vorhandenen Signalkontakte der Heizungs-, Lüftungs- oder Klimaanlage angeschlossen. Im deutschsprachigen Webinterface der Überwachungssysteme kann jeder einzelne potentialfreie Kontakt individuell konfiguriert werden. Danach wird die erforderliche Benachrichtigung bei Auslösung des Signalkontakts definiert. Meldet die Heizungs- oder die Klimaanlage eine Störung, erfolgt die Benachrichtigung und Alarmierung per E-Mail, SMS (via GSM- oder LTE-Modem) sowie auch in Form sogenannter SNMP Traps an die Gebäudeüberwachungssoftware. Der zuständige Facility Manager kann sich auch mit dem Browser seines Smartphones, Tablets, PCs oder Laptops auf das Webinterface des Didactum Überwachungssystems aufschalten. In der taktischen Übersicht werden alle Störungen inklusive Uhrzeit und Datum übersichtlich angezeigt. Eine optional erhältliche Überwachungskamera liefert sogar Live Bilder.

Vernetzte Sensoren und Energiezähler

Die vernetzten Überwachungssysteme von Didactum können auf Wunsch mit intelligenten Sensoren und Energiezählern ausgerüstet werden. In den zu überwachenden Gebäuden werden so die dort herrschenden Umwelteinflüsse wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder die Luftzirkulation in Echtzeit aufgezeichnet. Wird beispielsweise die geforderte Raumtemperatur unter- bzw. überschritten, erhält das Facility Management eine sofortige Benachrichtigung. Vernetzte Gas-, Rauch- und Wassermelder intensivieren die Gebäudeüberwachung. Die am netzwerkbasierten Überwachungssystem angeschlossenen Spannungssensoren und Energiezähler liefern wichtige Informationen der Energieversorgung und des Stromverbrauchs. Per Mausklick können diese wichtigen Messdaten aus dem Überwachungssystem geladen und weiterverarbeitet werden. Diese Messdaten sind Grundlage für Dokumentationen und Nachweise. Auf Wunsch kann jedes Überwachungssystem auch mit einer Zugangskontrolle ausgestattet werden, so dass der Zutritt zu wichtigen Räumen innerhalb der Büroimmobilie oder im Wohngebäude ferngesteuert werden kann. Im Gebäude installierte Bewegungsmelder, Lichtschranken, Vibrationsmelder, Türkontakte und auch Glasbruchmelder erhöhen die Sicherheit. Jeder am Überwachungssystem angeschlossene Sensor kann individuell konfiguriert werden.

Der Hersteller Didactum bietet mit seinen netzwerkbasierten Störmelde- und Fernüberwachungssystemen sehr interessante Einsatzmöglichkeiten im Bereich gebäudetechnischer Anlagen. Unter https://www.didactum-security.com erhalten Facility Manager weitere wichtige Informationen.



Impressum

Didactum Security GmbH Marsweg 17 48163 Münster